Donnerstag, 13. Oktober 2016

Ein Nationalpark Marathon bis ins Paradies

Von Las Vegas ging es weiter auf den Nationalpark Marathon.

Erster Stop war der Zion Nationalpark.
Angels Landing war echt Atemberaubend, nicht nur weil es Teilweise mehrere
100 Meter in die Tiefe ging und man nur eine Kette hatte um sich fest zuhalten.
Sondern auch die ganzen Touris die einem entgegen kammen und wirklich die
Hosen voll hatten.










Und weiter ging die wilde Fahrt über die schönste Strasse Amerikas.
Den Highway 12
Zweiter Stop Bryce Canyon.
Einfach einzigartig kann man nicht beschreiben.







Immer weiter auf dem Highway 12 zum Capitol Reef Nationalpark.
Leider war das Wetter nicht ganz so gut, aber den 3. Regentag in 4 Monaten
konnten wir verkraften.






Die Nationalpark Tour geht weiter.
Next Stop Moab
Arches Nationalpark und Canyonlands.








Über das Four Corner Monument und Monument Valley
ging es weiter nach Mesa Verde.





Warum die Amerikaner jetzt alles aus Holz bauen konnte mir keiner erklären.
Das steht schon ein paar Jährchen und es hält....


Ab durch New Mexico zu den Carlsbad Caverns
Abends kamen dann circa 500.000 Fledemäuse aus dem Loch
geflogen. Unbeschreiblich schön.





Dann ging es ab nach Texas
Wurden von unseren Freunden die wir in Montana getroffen haben eingeladen.
Ein Paradies auf Erden. Haus am Fluss mit allem was Spaß macht.





Thanks to Carl and Stephanie for the perfect Day in Paradise.

Jetzt gehts weiter an den Golf von Mexico

Montag, 12. September 2016

VIVA LAS VEGAS

Vancuver Island war der Hammer.
Nicht nur die Landschaft sondern auch die Besonderheit das unser Visum verlängert wurde.
Darüber haben sich dann auch die Orkas gefreut die wir auf der Rückfahrt von der Fähre
aus beobachten konnten.





Das verlängerte Visum brachte uns dann auch eine komplette Fahrzeug Kontrolle bei der
Einreise zurück in die USA. Aber wir haben ja nichts zu verbergen.


Weiter ging es dann nach Oregon an die Küste.
Von State Park zu State Park ging es dann weiter Richtung Süden.





In Lincoln City gab es dann auch mal wieder Besuch aus der Heimat.
War zwar nur ein Abend aber die Verabredung für 2 Wochen später war gemacht.


Wir fuhren dann weiter Richtung Crater Lake.
Die Farbe des Wassers ist einmalig. Mal schauen ob es diese Farbe in einer
Farbtabelle gibt. Dann wird das nächste Lastenrad Crater Lake Blau.



Danach ein kurzer Stop am Lava Beds National Monument.
Leider lag die Taschenlampe im Hobel und wir waren mal wieder mit einem
Mietwagen unterwegs. Also nur soweit in die Höhlen rein bis man nichts mehr
gesehen hat.




Der nächste Nationalpark der auf der Liste stand war der Lassen Volcanic Nationalpark.
Auch wieder mit einem gemieteten Auto. War der erste Mietwagen der weniger PS
als unser Hobel hatte. Dafür hat er aber auch nur 25 $ gekostet.



Nächster Stop Reno. Auf dem Weg dorthin kamen uns ständig komisch aussehende
Fahrzeuge entgegen. Die waren alle auf dem Weg zum Burning Man. Irgendwie schienen
wir auch so auszusehen, da uns jeder zu rief "let em burn".



Reno war unsere Base für Virginia City und Lake Tahoe.





Mit einem Zwischenstop in Carson City ging es nach Mammoth Lakes.
Dort haben wir uns nochmal mit Ralf getroffen. Sind dann zusammen für einen Tag
in den Yosemite gefahren.





Mammoth Lakes ist definitiv eine Reise wert. Egal ob Sommer oder Winter.
Ein richtig schönes Städtchen mit Bikepark und einem richtig geilen Skatepark.


Machten uns dann auf Richtung Las Vegas.
Haben das Death Vally umfahren. Die Temperaturen wollten wir unserem Auto
nicht zumuten.





VIVA LAS VEGAS